Seite 1/1 |< 1 >|
 
 

                       Veranstaltungen
Progr.
August 2021


09.08.21 -11.08.21
N178
A4 Einführung in die Vegetationskunde
PDF-Datei

neuer Termin
 
Die Einführung in die Vegetationskunde konzentriert sich auf die Bestandserfassung der Vegetation und die Ansprache der Pflanzengesellschaften. Im Kurs werden Grundlagen der Vegetationskunde (Pflanzensoziologie), das Erstellen von Vegetationsaufnahmen, die pflanzensoziologische Tabellenarbeit sowie die Differenzierung und Bestimmung von Pflanzengesellschaften vermittelt. Für diesen Kurs werden bereits mittlere Pflanzenkenntnisse vorausgesetzt.
 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, insbes. VHÖ und HVNL, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros
Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit: Vereinigung Hessischer Ökologen und Ökologinnen (VHÖ)



Stand: 25.06.21






19.08.21 -20.08.21
N179
A5 Einführung in feldbotanische Methoden, Kartierung von Biotopen nach KV 2018
PDF-Datei

 
 
Der Kurs ist praxisnah gestaltet und soll vor allem Berufsanfänger/innen den Einstieg in das Kartieren von Biotoptypen ermöglichen. Zielsetzung des Kurses ist, die eigenständige Kartierung von Biotoptypen, verorten im Luftbild, analysieren und beschreiben von Biotoptypen in einem ausgewählten Untersuchungsgebiet. Als Kartierungsschlüssel wird die Biotoptypenliste der hessischen Kompensationsverordnung 2018 (Anlage 3 KV 2018) verwendet.
 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, insbes. VHÖ und HVNL, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros
Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit: Vereinigung Hessischer Ökologen und Ökologinnen (VHÖ)



Stand: 21.06.21






26.08.21 -27.08.21
N182
B3 Lebensräume Ruderalvegetation, Säume und Äcker
PDF-Datei

 
 
Der Kurs ist praxisnah gestaltet und soll vor allem Berufsanfänger/innen den Einstieg in das Erkennen von Biotoptypen nach der Nutzungstypenliste der hessischen Kompensationsverordnung (KV) 2018 ermöglichen. Hier wird der Schwerpunkt auf ausdauernden Ruderalgesellschaften, Säume frischer bis trockener Standorte und Ackerwildkrautgesellschaften liegen. Es werden feldbotanische Methoden wie das Durchführen, vergleichen und Interpretieren von Vegetationsaufnahme vermittelt, es wird in die Gefährdung und Schutz von Arten sowie deren Natürlichkeitsgrad und ökologischer Zeigerwert eingeführt.(2 Kurstage)
 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, insbes. VHÖ und HVNL, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, weitere Interessierte
Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit: Vereinigung Hessischer Ökologen und Ökologinnen (VHÖ)



Stand: 21.06.21






28.08.21  
N197
Wilbienen - Artenkenntnis für alle
PDF-Datei

 
 
Dieses Seminar bietet Einsteigern einen Überblick über die typischen Merkmale, die Ökologie und das Vorkommen von Wildbienen. Sie erhalten Informationen über den aktuellen Erfassungsstand der hessischen Wildbienenfauna und lernen Bestimmungsschlüssel und Nachweismethoden kennen.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Studierende; sonstige Interessierte (max. 20
Teilnehmer/-innen)

Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 06.07.21




September 2021


04.09.21 05.09.21
N076
Tag der offenen Tür im Bauerngarten der NAH
PDF-Datei

 
 
An zwei Tagen lädt der duftende und farbenfrohe Bauerngarten der Naturschutz-Akademie Sie dieses Jahr zu einem Besuch ein. Lassen Sie sich inspirieren von schönen und nützlichen Ideen rund um den diesen Nutzgarten und seine Bewirtschaftungsweise.
Der Kernbereich des Gartens ist angelegt wie ein klassischer Klostergarten mit vier Feldern und Blumenbeeten am Rand. Dies gibt ihm seine traditionelle Struktur und dient der Fruchtfolgeplanung. Außerdem findet man viele besondere Gestaltungselemente wie z.B. Kräuterspirale, Hoch- und Hügelbeete und eine Trockensteinmauer. Hier kann man sich für die eigene Gartengestaltung inspirieren lassen.
Nutzen Sie den Ausflug ins Grüne und lassen Sie sich Ihre Fragen rund um das Thema biologisches Gärtnern von unseren Gartenexperten vor Ort beantworten. Es werden Führungen in kleinen Gruppen angeboten, in deren Verlauf die wichtigsten
Aspekte des Gärtnerns: Biodiversität, Boden und der Garten als Ökosystem, näher beleuchtet werden und ihre Bedeutung im Zusammenhang mit dem Klimawandel dargestellt wird.
Eine neue Ausstellung mit Fotos vom Gelände des NZH wird gezeigt.

 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 05.07.21






04.09.21  
N 017
Birnen in der Landschaft - eine fast vergessene Obstart
PDF-Datei

 
 
Dass die Birne nicht an die wirtschaftliche Bedeutung des Apfels herankommt, mag verschiedene Gründe haben. Im 19. Jh. war sie jedoch noch größer als beim Apfel. Insbesondere die robusten und ertragreichen Wirtschafts- und Mostbirnen waren weit verbreitet. Sie dienten als Zuckerersatz und der Ernährung im Winter. Heute spielt der wirtschaftliche Nutzen eine untergeordnete Rolle. Die Verarbeitung zu Kompott, Dörrobst oder Birnenmost ist nur noch selten zu beobachten. Dafür haben die landschaftsprägenden Birnenbäume einen hohen ökologischen Wert. Blühende Birnenbäume bieten eine besondere Augen- und Bienenweide. Doch gerade die Geschmacksvielfalt, welche an Fülle von unbeschreiblichen Aromen geprägt ist, macht die Birne für Fruchtgenießer zu einer pomologischen Kostbarkeit. Im zweiten Teil des Seminares gibt es eine Exkursion in das Natura2000-Gebiet "Weinberg bei Wetzlar", bei der verschiedene landschaftsprägende Birnen bestaunt und verkostet werden können.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 11.12.20






09.09.21  
N 003b
Kinder wollen draußen sein!
 

 
 
Kinder spielen gerne draußen, sie laufen und klettern, bauen Sandburgen, verschwinden im Gebüsch und beobachten Insekten, spielen in Pfützen etc. Dabei erleben sie ihre Umwelt unmittelbar mit ihren Sinnen, entdecken Zusammenhänge und entwickeln eigene Forscherfragen. Dennoch liegt das Außengelände in der Kita oftmals viele Stunden am Tag brach. Dabei könnte es gut als zusätzlicher Raum genutzt werden, in dem die Kinder die Umwelt unmittelbar erleben und erforschen und ihren alltäglichen Spiel- und Erfahrungsraum erweitern. Hierzu möchte die Fortbildung motivieren und anleiten.
 

Zielgruppe: Interessierte im Rahmen des BEP, Mitarbeiter/ -innen von Kitas, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren in der Umweltbildung und BNE, weitere Interessierte
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ÖKOVISION Forum für Kommunikation und Umweltbildung



Stand: 18.03.21






23.09.21  
N 170
Biologische Vielfalt im Schulgarten - erleben, gestalten und erhalten
 

 
 
Biologische Vielfalt ist ein zentrales Zukunftsthema und hat mittlerweile Eingang gefunden in alle einschlägigen Bildungspläne und Schulbücher. Wo aber kann man Biologische Vielfalt besser erleben als draußen in der Natur? Und welcher schulische Lernort ist dafür besser geeignet als der Schulgarten? Aber nicht jeder Garten ist ein Hort der Vielfalt; es kommt auf die Gestaltung und die Pflanzenauswahl an. In der Fortbildung wird gezeigt – theoretisch und praktisch – wie man den Schulgarten so gestaltet und bewirtschaftet, dass er selbst zu einem Hort(us) der Diversität wird, an dem man mit Kindern Vielfalt unmittelbar erleben und aktiv fördern kann.
 

Zielgruppe: Lehrkräfte aller Schulformen und Schulstufen, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Umweltbildung und BNE, weitere Interessierte
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: Nezwerk Schulgärten in Hessen



Stand: 18.03.21






24.09.21 - 25.09.21
N 109
Programmankündigung
Hessischer Landschaftspflegetag 2021
aus dem Rheingau-Taunus-Kreis mit Exkursion

Landschaftspflegeverbände - Aufgaben und
Perspektiven zum Schutz der Kulturlandschaften

PDF-Datei

 
 
Der gastgebende Landschaftspflegeverband Rheingau-Taunus e.V. stellt seine Arbeit vor. Er beteiligt sich bereits seit 30 Jahren an der Erhaltung einer artenreichen Kulturlandschaft und arbeitet hierbei vertrauensvoll mit Kommunen, Naturschutz,
Landwirtschaft und Behörden zusammen. Neben den Trockenmauern im Rheingau und dem Streuobst im Untertaunus, steht hierbei auch das Grünland seit langem im Fokus. Durch die neu geschaffene Förderung von LPV im Rahmen einer Richtlinie des Landes Hessen können Landschaftspflegeverbände das behördliche Management des
FFH-Grünlands künftig intensiv unterstützen und auch die Beratung der Landwirtschaft wird an Bedeutung gewinnen. Mit einzelnen Fachvorträgen sollen auf dem Landschaftspflegetag verschiedene Aspekte dieser Arbeitsgebiete beleuchtet und auch vor dem Hintergrund der Neuausrichtung der Agrarpolitik diskutiert werden.

Frau Staatsministerin Priska Hinz und VertreterInnen des HMUKLV sowie die DVLKoordinierungsstelle werden zuvor über neue Entwicklungen im Ministerium und zum Stand der LPV-Gründungsinitiativen berichten. Am 25. September wird eine Exkursion in den Rheingau das Programm abrunden

 

Zielgruppe: Mitglieder und Mitarbeiter*innen der Landschaftspflegeverbände, NZH-Mitgliedsverbände,
Natur- und Landwirtschaftsbehörden, Naturschutzgruppen, Obst- und Gartenbauvereine,
Kommunalverwaltung und -politik, Landwirt*innen, weitere Interessierte

Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. , Landschaftspflegeverband Rheingau-Taunus e.V., Hochschule Geisenheim



Stand: 05.07.21






24.09.21  
N051
Arterfassung mit Multibase CS für Fortgeschrittene
 

 
 
 
 

Zielgruppe: Erfahrene Anwender von Multibase
Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit: HLNUG



Stand: 27.11.20




Oktober 2021


02.10.21  
N 012
Einführung in die Sortenbestimmung - am Beispiel Apfel (Modul 6)
PDF-Datei

 
 
Hochstämmige Obstbäume prägen noch vielerorts unsere Kulturlandschaft. Dabei spielen die alten Obstsorten einer Streuobstwiese, in Bezug auf ihre Robustheit und Widerstandskraft, eine wesentliche Rolle. Doch wer kennt sie noch, die guten alten Sorten? Sie verschwinden fast unmerklich aus der Landschaft und mit ihnen wertvolle Eigenschaften, wie Krankheitsresistenz, Geschmack, Verarbeitungsfähigkeit. Ebenso geht ein Stück kulturhistorische und pomologische Geschichte verloren. Sie gilt es, ebenso wie die genetische Vielfalt der Streuobstwiese, zu erhalten. Ein erster Schritt in die Obstsortenbestimmung ist das Studium der äußeren und inneren Merkmale einer Frucht – die Pomologie.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 11.12.20






05.10.21  
N019
Abstimmung Datenerfassung für Werkverträge des HLNUG
 

 
 
 
 

Zielgruppe: Werkvertragnehmer
Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit: HLNUG



Stand: 27.11.20






08.10.21 09.10.21
N066
Auensymposion
 

 
 
Bildung in Auen: Chancen und
Herausforderungen

 

Zielgruppe: Verbände, Planungsbüros, sonst. Interessierte
Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit: KIT Aueninstitut Rastatt, BildungsnetzwerkAue, Umweltbildungszentrum Schatzinsel Kühkopf



Stand: 27.11.20






29.10.21  
N026
Fotografie-Erlebte Natur
 

neuer Termin
 
In der Natur gibt es viele Motive zu entdecken. Erkunden Sie einen Tag lang mit einem erfahrenen Naturfotografen das Gelände der Naturschutz-Akademie Hessen in Wetzlar. Der Kurs eignet sich für Anfänger die bereits über eine eigene Kamera verfügen. Sie lernen an diesem Tag unter professioneller Anleitung die Grundlagen der Fotografie und haben die Möglichkeit zu erleben, wie ein gutes Bild entstehen kann.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Interessierte
Termin übernehmen

Veranstalter: Naturschutz-Zentrum Hessen - Akademie für Natur- und Umweltschutz e.V.


In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 28.06.21




November 2021


24.11.21  
N 137
Naturgemäßer Obstbaumschnitt für Kommunen
PDF-Datei

 
 
Obstbäume sind Kulturpflanzen und benötigen ein Mindestmaß an Pflege. Unter Beachtung der natürlichen Wuchsgesetze und Schnittregeln werden die Grundlagen mit Schwerpunkt auf Jung- und Ertragsbäume vermittelt. Die Fortbildung zeigt, welche Schnittmaßnahmen in Bezug auf die Obstart, Jahreszeit und Baumalter durchgeführt werden können. Ziel ist die Entwicklung eines tragfähigen Kronengerüstes. Ein fachgerechter Pflanzschnitt, eine systematische Kronenerziehung (Erziehungsschnitt) und die Behandlung in der Ertragsphase sind die Kerninhalte. Außerdem werden wichtige Tipps zu Werkzeugen, Leitern und anderen Materialien gegeben. Nicht zuletzt fließen die Erfahrungen des Referenten in Bezug auf die ökologische Bedeutung der Obstwiese, die Sortenkunde und die Pflanzengesundheit in das Seminar ein.
 

Zielgruppe: Kommunale Mitarbeiter z.B. der Bauhöfe, Landschaftsgärtner, alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 22.01.21






26.11.21  
N 138
Naturgemäßer Obstbaumschnitt - Grundlagen und Jungbaumpflege
PDF-Datei

 
 
Obstbäume sind Kulturpflanzen und benötigen ein Mindestmaß an Pflege. Unter Beachtung der natürlichen Wuchsgesetze und Schnittregeln werden die Grundlagen mit Schwerpunkt auf Jung- und Ertragsbäume vermittelt. Die Fortbildung zeigt, welche Schnittmaßnahmen in Bezug auf die Obstart, Jahreszeit und Baumalter durchgeführt werden können. Ziel ist die Entwicklung eines tragfähigen Kronengerüstes. Ein fachgerechter Pflanzschnitt, eine systematische Kronenerziehung (Erziehungsschnitt) und die Behandlung in der Ertragsphase sind die Kerninhalte. Außerdem werden wichtige Tipps zu Werkzeugen, Leitern und anderen Materialien gegeben. Nicht zuletzt fließen die Erfahrungen des Referenten in Bezug auf die ökologische Bedeutung der Obstwiese, die Sortenkunde und die Pflanzengesundheit in das Seminar ein.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 21.01.21






27.11.21  
N 057
Hochstämme pflanzen und pflegen (Modul 7)
PDF-Datei

 
 
Streuobstbestände zu verjüngen und zu bewahren ist eine wichtige Aufgabe zum Erhalt der Hessische Kulturlandschaft und Biodiversität. Neben den Grundregeln der Obstbaumpflege, ist die richtige Sortenwahl Voraussetzung für eine erfolgreiche Verjüngung. Die Veranstaltung zeigt, welche Überlegungen und Maßnahmen in Bezug auf die Pflanzung und Pflege von jungen Obstbäumen nötig sind
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 11.12.20






28.11.21  
N 139
Naturgemäßer Obstbaumschnitt - Grundlagen und Jungbaumpflege
PDF-Datei

 
 
Obstbäume sind Kulturpflanzen und benötigen ein Mindestmaß an Pflege. Unter Beachtung der natürlichen Wuchsgesetze und Schnittregeln werden die Grundlagen mit Schwerpunkt auf Jung- und Ertragsbäume vermittelt. Die Fortbildung zeigt, welche Schnittmaßnahmen in Bezug auf die Obstart, Jahreszeit und Baumalter durchgeführt werden können. Ziel ist die Entwicklung eines tragfähigen Kronengerüstes. Ein fachgerechter Pflanzschnitt, eine systematische Kronenerziehung (Erziehungsschnitt) und die Behandlung in der Ertragsphase sind die Kerninhalte. Außerdem werden wichtige Tipps zu Werkzeugen, Leitern und anderen Materialien gegeben. Nicht zuletzt fließen die Erfahrungen des Referenten in Bezug auf die ökologische Bedeutung der Obstwiese, die Sortenkunde und die Pflanzengesundheit in das Seminar ein.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 21.01.21




Dezember 2021


03.12.21  
N 140
Naturgemäßer Obstbaumschnitt - Altbaumpflege und Schnittpraxis
PDF-Datei

 
 
Alte Obstbäume sind ökologisch besonders wertvoll. Aus obstbaulicher Sicht sind sie in der Regel ungepflegt, nicht mehr vital oder instabil. Auf der Grundlage der natürlichen Wachstumsgesetze und Schnittregeln (Modul 1), wird die fachgerechte Obstbaumpflege von der Ertrags- bis zur Altersphase behandelt. Es wird vermittelt, wie die z.T. jahrelang nicht mehr gepflegten Altbäume systematisch geschnitten und somit stabilisiert und vitalisiert werden können.
In der Praxis werden das sichere Arbeiten mit Leitern und der Einsatz der Kurzsicherung in Verbindung mit dem Klettergurt gezeigt.

 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 21.01.21






05.12.21  
N 141
Naturgemäßer Obstbaumschnitt - Altbaumpflege und Schnittpraxis
PDF-Datei

 
 
Alte Obstbäume sind ökologisch besonders wertvoll. Aus obstbaulicher Sicht sind sie in der Regel ungepflegt, nicht mehr vital oder instabil. Auf der Grundlage der natürlichen Wachstumsgesetze und Schnittregeln (Modul 1), wird die fachgerechte Obstbaumpflege von der Ertrags- bis zur Altersphase behandelt. Es wird vermittelt, wie die z.T. jahrelang nicht mehr gepflegten Altbäume systematisch geschnitten und somit stabilisiert und vitalisiert werden können.
In der Praxis werden das sichere Arbeiten mit Leitern und der Einsatz der Kurzsicherung in Verbindung mit dem Klettergurt gezeigt.

 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

Veranstalter: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz,Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUKLV)


In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 21.01.21




Seite 1/1 |< 1 >|