Seite 1/2 |< 1 2 >|
 
 

                       Veranstaltungen
Progr.
Juni 2018


16.06.18  
N 078
10. Jahrestreffen der NABU-Schutzgebietsbetreuer
PDF-Datei

neuer Termin:
15.09.18
Das Jahrestreffen dient der Fortbildung zu aktuellen Themen und dem Austausch praktischer Erfahrungen in der Schutzgebietsbetreuung.
 

Zielgruppe: NABU-Schutzgebietsbetreuer und solche, die es werden wollen;
sonstige Interessierte

Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NABU Hessen



Stand: 11.06.18




Juli 2018


16.07.18 - 20.07.2018
N 093
FÖJ-Seminar 5, Gruppe Süd / Waldeck
 

 
 
Abschlussseminar
 

Zielgruppe: Teilnehmer/-innen am FÖJ 2017/2018
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 31.01.18






16.07.18 - 20.07.2018
N 094
FÖJ-Seminar 5, Gruppe G / Waldeck
 

 
 
Abschlussseminar
 

Zielgruppe: Teilnehmer/-innen am FÖJ/ÖBFD 2017/2018
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 31.01.18






21.07.18  
N 095
Exkursion Hessische Verantwortungsarten: Lanzettblättrige Glockenblume – Campanula baumgartenii
PDF-Datei

 
 
Unter Verantwortungsarten werden Arten verstanden, für deren Vorkommen in Deutschland das Land Hessen eine besondere Verantwortung hat. Die Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH) hat im letzten Jahrzehnt diese Artengruppe untersucht, um der Fortbestand dieser Arten zu sichern und stellt auf Exkursionen diese, zum Teil wenig bekannten Arten vor.
Die Lanzettblättrige Glockenblume besitzt ein bizentrisches Verbreitungsareal im Taunus und südlichen Pfälzer Wald. Morphologische und genetische Unterschiede zur ähnlichen Rundblättrigen Glockenblume (Campanula rotundifolia) werden erklärt und die Gefährdung der Art diskutiert.

 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, Naturschutz- und anderen Fachverwaltungen, Universitäten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH)



Stand: 12.04.18




August 2018


04.08.18  
N 181
Naturschutzforum 2018
Möglichkeiten der Gemeinsamen Agrarpolitik zur Sicherung der biologischen Vielfalt

PDF-Datei

 
 
Die Europäische Kommission hat erste Vorschläge für eine Weiterentwicklung der europäischen Agrarpolitik vorlgelegt. Ziel ist es auch, die Aspekte des Natur-, Klima-, Gewässer- und des Verbraucherschutzes stärker in die Gemeinschaftliche Agrarpolitik zu integrieren. Die Verantwortung hierfür soll aber verstärkt den Mitgliedsstaaten übertragen werden.

Das diesjährige Naturschutzforum dient der Information und Diskussion der neuen Vorschläge. Wo liegen die Chancen des neuen Ansatzes der Europäischen Kommission, wo aber auch die Risiken? Vor allem, was bedeutet die Reform für Hessen und wie kann sich Hessen in die aktuelle Reformdebatte einbringen?

In der Veranstaltung der Naturschutz-Akademie Hessen sollen die unterschiedlichen hessischen Perspektiven dargestellt und mit den Beteiligten aus Fachverbänden, Politik und Verwaltung und dem Auditorium diskutiert werden.

 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Landwirtinnen und Landwirte sowie berufsständische Vertretungen der Landwirtschaft, Vertreter/innen der Kommunalverwaltung und -politik, Vertreter/innen der Landesverwaltung und -politik, weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 22.06.18






09.08.18  
N 174
Landschaftspflegeverbände: Erfolg durch Kooperation
Stand und Möglichkeiten der Umsetzung in Hessen

PDF-Datei

 
 
 
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Landwirtinnen und Landwirte sowie berufsständische Vertretungen der Landwirtschaft, Vertreter/innen der Kommunalverwaltung und -politik, Vertreter/innen der Landesverwaltung und -politik, weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL)



Stand: 13.07.18






11.08.18 - 12.08.18
N 096
Outdoor-Erste-Hilfe für Schutzgebietsbetreuung, Naturführungen
und (Jugend-)Gruppenleitung / Dörnberg

PDF-Datei

 
 
s. Programm
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, insbes. Schutzgebietsbetreuer, Multiplikator/innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung, insbesondere Gruppenlei-ter/innen von Naturschutz- und Jugendverbänden, Natur- und Landschaftsfüh-rer/innen (ZNL), Umweltpädagog/innen und alle, die Freizeiten oder Zeltlager leiten aus Naturschutz- und Sportvereinen, kirchlichen u. kommunalen Ein-richtungen, Schullandheimen; Lehrkräfte, weitere Interessierte (max. 16 Pers.)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NABU und NAJU



Stand: 22.05.18






11.08.18  
N 097
Libellen in Hessen
PDF-Datei

 
 
In Deutschland kommen insgesamt 81 Libellenarten vor, in Hessen sind bislang 65 Arten nachgewiesen. Wurden diese eindrucksvollen Tiere früher als "Teufelsnadeln" verunglimpft, stehen seit einigen Jahren ihre Ästhetik sowie ihre Gefährdungssituation im Vordergrund.
Libellen sind zudem gute Bioindikatoren. Ihr Vorkommen oder Fehlen gibt Auskunft über die Wasserqualität von Fließgewässern oder die Auswirkungen des Klimawandels auf die Fauna.
Das Seminar bietet zum einen eine allgemeine Einführung zu Biologie, Lebensräumen, Gefährdung und Schutz der heimischen Libellen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Bestimmungsmerkmale und erste Bestimmungsübungen, bevor es zum direkten Beobachten und Bestimmen der Tiere ins Freiland geht. Aufgrund der für eine Insektengruppe relativ geringen Artenzahl ist die Bestimmung der häufigen Arten leicht erlernbar.

 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Naturschutzgruppen, Planungsbüros, Studierende und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON)



Stand: 20.06.18






11.08.18  
N 098
Exkursion Hessische Verantwortungsarten: Sand-Radmelde - Bassia laniflora und Tomans Schwingel - Festuca albensis
PDF-Datei

 
 
Unter Verantwortungsarten werden Arten verstanden, für deren Vorkommen in Deutschland das Land Hessen eine besondere Verantwortung hat. Die Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH) hat im letzten Jahrzehnt diese Artengruppe untersucht, um der Fortbestand dieser Arten zu sichern und stellt auf Exkursionen diese, zum Teil wenig bekannten Arten vor.
Bis vor kurzem hieß der blaugrün bereifte Schwingel auf basenreichen Sandtrockenrasen noch Duvals Schwingel (Festuca duvalii), dann wurde er als eigene Sippe mit einem kleinen zersplitterten Verbreitungsgebiet vom Rhein bis zur Elbe erkannt. Die Radmelde ist in den asiatischen Steppen weit verbreitet und erreicht auf den kalkhaltigen Flugsandgebieten im Rhein-Maingebiet ihren westlichen Arealrand. Beide Arten sind in Deutschland selten und stark gefährdet, kommen aber als typische Bestandteile der Sandsilberscharten-Blauschillergras-Rasen bei Darmstadt gerne gemeinsam vor.

 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, Naturschutz- und anderen Fachverwaltungen, Universitäten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH)



Stand: 12.04.18






11.08.18  
N 099
Sommerschnitt und Pflege an Obstgehölzen
PDF-Datei

 
 
Einen wesentlichen Teil der Obstgehölzpflege stellt der Kronenschnitt dar, wobei sich die Maßnahme in den meisten Fällen auf den Winter (Ruhephase) beschränkt. Das Obstgehölze erfolgreich in der Vegetationsperiode, also im Sommer geschnitten werden können, beweist nicht nur der früher bedeutsame Formobstbau (Obstspalier). Auch aus baumbiologischer Sicht ist die Sommerbehandlung eine gute Alternative. Speziell der Schnitt an gummiflussgefährdeten Kirschen und der Walnuss haben sich bei der Ernte oder nach abgeschlossenem Wachstum in August/September als vorteilhaft herausgestellt.
 

Zielgruppe: Alle Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 28.05.18






14.08.18  
N36
Schutzmaßnahmen für die Kreuzotter
 

 
 
 
 

Zielgruppe: auf gesonderte Einladung
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: AG Amphibien- und Reptilienschutz in Hessen, NABU Main-Kinzig-Kreis



Stand: 24.05.18






17.08.18  
N 075
Einblick in die Permakultur: Film und Vortrag - Austausch und Vernetzung
PDF-Datei

 
 
Infoveranstaltung
 

Zielgruppe: Alle Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 11.07.18






17.08.18  
N 102-2018
Tierspuen umweltpädagogisch entdecken
PDF-Datei

 
 
Tiere hinterlassen nicht nur Fußabdrücke, sondern auch Fraß-, Kot- und viele andere Spuren. Wie vielfältig die Tierwelt um uns herum ist, bemerken wir oft erst, wenn wir auf ihre Spuren stoßen.In der Fortbildung wird der Blick auf vielerlei Tierspuren gelenkt, die uns überall begegnen. Sie startet mit einer theoretische und praktische Einführung in das Thema. Anschließend geht es um das Suchen, Finden und Erklären von Tierspuren direkt im Freiland.
Es werden Informationen geboten, wie Tierspuren im Alltag fast überall erkannt und so interpretiert werden können, dass sich daraus der Verursacher dieser Spur erschließen lässt. Vermittelt werden dabei gleichzeitig umweltpädagogische Ansätze und Aktionen zur Einbeziehung dieses Wissens in die praktische Arbeit mit (Kindergarten- und Grundschul-) Kindern und zur Schaffung eines grundlegenden Naturverständnisses.

 

Zielgruppe: Multiplikator/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung im Kindergartenbereich, insbesondere aus den NZH-Mitgliedsverbänden, Erzieher/-innen; ggf. Lehrkräfte und weitere Multiplikatoren für das 1. und 2. Grundschuljahr
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Deutsche Wanderjugend, Landesverband Hessen



Stand: 03.07.18






25.08.18 - 26.08.18
N 104
Outdoor-Erste-Hilfe für Schutzgebietsbetreuung, Naturführungen und (Jugend-)Gruppenleitung / Wetterau
PDF-Datei

 
 
Bei diesem Outdoor-Erste-Hilfe-Seminar trainieren wir schwierige Situationen und lernen, im Notfall ruhig zu bleiben, die richtigen Prioritäten zu setzen und erfolgreich Erste Hilfe zu leisten. Und da man so etwas nicht im stickigen Unterrichtssaal lernen kann, gehen wir hinaus in die "Wildnis" rund um den Veranstaltungsort und üben äußerst praxisnah an täuschend realitätsnahen Beispielen.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, insbes. Schutzgebietsbetreuer/innen, Multiplikator/innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung, insbesondere Gruppenleiter/innen von Naturschutz- und Jugendverbänden, Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL), Umweltpädagog/innen und alle, die Freizeiten oder Zeltlager leiten aus Naturschutz- und Sportvereinen, kirchlichen u. kommunalen Einrichtungen, Schullandheimen; Lehrkräfte, weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NABU und NAJU



Stand: 22.03.18






30.08.18  
N 175
Schulgarten 3.0 - neue Ideen für einen nachhaltigen Schulgarten
PDF-Datei

 
 
Der Beratungsgarten auf der Landesgartenschau Bad Schwalbach bietet eine Fülle von konkreten Ansatzpunkten, wo sich im Schulgarten Aspekte der nachhaltigen Entwicklung finden lassen – von Klimaschutz über Biodiversität und Ernährung bis hin zu globalen Zusammenhängen.
Lassen Sie sich inspirieren von der Fülle an Ideen und Praxisbeispielen nachhaltigen Gärtnerns! Gemeinsam wollen wir überlegen, welche Aspekte der Nachhaltigkeit damit verbunden sind und welche Anknüpfungspunkte an den Unterricht es für verschiedene Fächer und Klassenstufen gibt. Nicht zuletzt lassen wir Ihnen Zeit zum gegenseitigen Austausch und natürlich auch für einen weiterführenden Entdeckungs-Spaziergang auf der Landesgartenschau.

 

Zielgruppe: Lehrkräfte aller hessischen Schulen, die Schulgartenunterricht anbieten oder daran interessiert sind, weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gartenakademie, LLH, LOGL Hessen e.V., BAGS e.V., Umweltzentrum Hanau, Hessisches Umweltministerium



Stand: 22.06.18






30.08.18  
N105
Fledermäuse in der Umweltbildung
 

 
 
 
 

Zielgruppe: Multiplikator/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung insbesondere aus den NZH-Mitgliedsverbänden sowie Erzieher/-innen, Lehrkräfte und andere Multiplikatoren
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 23.05.18




September 2018


01.09.18  
N108
Biologische Vielfalt erkennen - Arten bestimmen:
Greifvögel für Fortgeschrittene

 

 
 
Für diese Seminar sollten schon Grundkenntnisse über die hiesigen Greifvögel vorhanden sein. Hier geht es um die "schwierigeren Fälle", um Verwechslungsmöglichkeiten und wie man in Theorie und Praxis dann trotzdem zu einem richtigen Bestimmungsergebnis kommt.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Planungsbüros, Studierende und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON)



Stand: 23.05.18






05.09.18  
N 113
Naturschutzrecht in Hessen: Bescheidtechnik
PDF-Datei

 
 
Workshop
 

Zielgruppe: Naturschutzverwaltung auf gesonderte Einladung
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 10.07.18






08.09.18  
N 110
Biologische Vielfalt der Obstwiesen:
Birnen in der Landschaft - eine fast vergessene Obstart

PDF-Datei

 
 
Dass die Birne nicht an die wirtschaftliche Bedeutung des Apfels herankommt, mag verschiedene Gründe haben. Im 19. Jh. war sie jedoch noch größer als beim Apfel. Insbesondere die robusten und ertragreichen Wirtschafts- und Mostbirnen waren weit verbreitet. Sie dienten als Zuckerersatz und der Ernährung im Winter. Heute spielt der wirtschaftliche Nutzen eine untergeordnete Rolle. Die Verarbeitung zu Kompott, Dörrobst oder Birnenmost ist nur noch selten zu beobachten. Dafür haben die landschaftsprägenden Birnenbäume einen hohen ökologischen Wert. Blühende Birnenbäume bieten eine besondere Augen- und Bienenweide. Doch gerade die Geschmacksvielfalt, welche an Fülle von unbeschreiblichen Aromen geprägt ist, macht die Birne für Fruchtgenießer zu einer pomologischen Kostbarkeit
 

Zielgruppe: Alle Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 19.01.18






10.09.18 - 14.09.18
N 111
FÖJ-Seminar 1, Gruppe Mitte / Dornholzhausen
 

 
 
Einführungsseminar
 

Zielgruppe: Teilnehmer/-innen am FÖJ 2018/2019
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 31.01.18






10.09.18 - 14.09.18
N 121
FÖJ-Seminar Gruppe 1, Gruppe Süd / Dornholzhausen
 

 
 
Einführungsseminar
 

Zielgruppe: Teilnehmer/-innen am FÖJ 2018/2019
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 31.01.18






12.09.18  
N 112
Lagerung und Haltbarmachung von Gemüse und Kräutern aus dem Garten
 

 
 
 
 

Zielgruppe: Alle Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 25.01.18






13.09.18  
N 114
Wildpflanzen für Kids: Herbstkräuter - Wildpflanzen für die Herbst- und Winterzeit
 

 
 
 
 

Zielgruppe: Alle Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 16.07.18






15.09.18  
N 176
10. Jahrestreffen der NABU-Schutzgebietsbetreuer
PDF-Datei

neuer Termin:
 
Das Jahrestreffen dient der Fortbildung zu aktuellen Themen und dem Austausch praktischer Erfahrungen in der Schutzgebietsbetreuung.
 

Zielgruppe: NABU-Schutzgebietsbetreuer und solche, die es werden wollen;
sonstige Interessierte

Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NABU Hessen



Stand: 28.06.18






17.09.18 - 21.09.18
N 120
FÖJ-Seminar 1, Gruppe Nord / Dornholzhausen
 

 
 
Einführungsseminar
 

Zielgruppe: Teilnehmer/-innen am FÖJ 2018/2019
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 31.01.18




Seite 1/2 |< 1 2 >|