Seite 1/2 |< 1 2 >|
 
 

                       Veranstaltungen
Progr.
Juli 2019


27.07.19  
N 091
Heuschrecken - bestimmen und kartieren
PDF-Datei

 
 
Diese Fortbildung richtet sich vor allem an diejenigen, die diese spannende und eindrucksvolle Artengruppe bereits für sich entdeckt haben, bestenfalls sogar schon über erste Erfahrungen im Bestimmen von Heuschrecken verfügen. Eine umfangreiche Artenkenntnis ist aber nicht nötig.
Der Focus dieses Seminars liegt auf der Praxis im Gelände, dem Bestimmen und gleichzei-tigem Kartieren der rund um Rodenbach vorkommenden Heuschrecken - Praxis pur.

 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Naturschutzgruppen, Planungsbüros, Studierende und sonstige Interessierte, die bereits (erste) Erfahrungen von Insekten bzw. entspre-chender anderer faunistischer oder botanischer Bestimmungsliteratur haben.
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON)



Stand: 21.05.19




August 2019


02.08.19  
N092
Einblick in die Permakultur: Film und Vortrag - Austausch und Vernetzung
PDF-Datei

 
 
Infoveranstaltung
Abendveranstaltung
Teilnahmebeitrag entfällt

 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 09.07.19






09.08.19 -10.08.2019
N054
Blütenpflanzen - Artenkenntnisse für alle
PDF-Datei

 
 
Die Veranstaltung möchte botanisch Interessierten den Einstieg in die Bestimmung heimischer Blütenpflanzen erleichtern. Die Teilnehmer*innen erfahren im theoretischen Teil Grundlagen zum Aufbau von Blütenpflanzen, zu den Formen und zur Vielfalt von Blatt und Blüte sowie der Systematik.
Ziel ist es, die wichtigsten Bestimmungsmerkmale sowie den Umgang mit Bestimmungsschlüsseln zu erlernen und im Seminar direkt anzuwenden.

 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 09.07.19






15.08.19  
N 093
Natur im Alltag: "Magische" Sonnenkräuter - Nicht nur im Garten!
PDF-Datei

 
 
Haben Sie schon von der "Kräuter-Weihe" und dem "Frauen-Dreißiger gehört. Die meisten haben aber sicherlich eine Vorstellung vom "Alt-Weiber-Sommer".

Was diese Bezeichnungen mit dem Sommer und den Sonnenkräutern zu tun haben, erfahren die Teilnehmer an diesem Nachmittag. Wir sammeln Kräuter und verarbeiten sie direkt zu Heilwein und bereiten eine Kräutersalbe zu.

Der persönliche Austausch über eigene Erfahrungen mit Kräutern ist ausdrücklich erwünscht. Die Teilnehmer erhalten ein kleines Handout mit entsprechenden Pflanzenporträts und Rezepten.

 

Zielgruppe: Multiplikatoren/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für den Vor- und Grundschulbereich, Erzieher/-innen, Lehrkräfte und sonstige Interessiert.
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Pia Rixen, Natur- und Kräuterpädagogin



Stand: 13.03.19






17.08.19 - 18.08.19
N 096
Outdoor-Erste-Hilfe für Schutzgebietsbetreuung, Naturführungen und (Jugend-)Gruppenleitung
PDF-Datei

 
 
Bei diesem Outdoor-Erste-Hilfe-Seminar trainieren wir schwierige Situationen und lernen, im Notfall ruhig zu bleiben, die richtigen Prioritäten zu setzen und erfolgreich Erste Hilfe zu leisten. Und da man so etwas nicht im stickigen Unterrichtssaal lernen kann, gehen wir hinaus in die Natur und lernen und üben praxisnah an täuschend realitätsnahen Beispielen.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, insbes. Schutzgebietsbetreuer/innen, Multiplikator/innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung, insbesondere Gruppenleiter/innen von Naturschutz- und Jugendverbänden, Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL), Umweltpädagog/innen
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NABU und NAJU Hessen



Stand: 03.04.19






17.08.19  
N 095
Sommerschnitt und Pflege an Obstgehölzen
PDF-Datei

 
 
Einen wesentlichen Teil der Obstgehölzpflege stellt der Kronenschnitt dar, wobei sich die Maßnahme in den meisten Fällen auf den Winter (Ruhephase) beschränkt. Das Obstgehölze erfolgreich in der Vegetationsperiode, also im Sommer geschnitten werden können, beweist nicht nur der früher bedeutsame Formobstbau (Obstspalier). Auch aus baumbiologischer Sicht ist die Sommerbehandlung eine gute Alternative. Speziell der Schnitt an gummiflussgefährdeten Kirschen und der Walnuss haben sich bei der Ernte oder nach abgeschlossenem Wachstum in August/September als vorteilhaft herausgestellt.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 14.01.19






17.08.19  
N 187
Naturschutzforum 2019: Insekten schützen! Aber wie?
Gemeinsam für die Vielfalt der Natur

PDF-Datei

 
 
Für das Naturschutzforum 2019 hat Frau Staatsministerin Hinz zugesagt, die Unterstützung der Aktivitäten zum Schutz der Insekten in Hessen darzustellen.
Darüber hinaus beleuchtet die Veranstaltung das Bundesaktionsprogramm, Gute-Praxis-Beispiele und weitere Aspekte in fünf Workshops.

 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, Naturschutz- und andere Fachverwaltungen, Landwirtinnen und Landwirte, berufsständische Vertretungen der Landwirtschaft, Planungs- und Gutachterbüros und weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NABU, BUND, NAJU, HVNL und HBV



Stand: 19.07.19






18.08.19  
N 151
Botanisch-ökologische Exkursionen in ausgewählte (Schutz-)Gebiete Hessens: Das Losse"delta" bei Kassel
PDF-Datei

 
 
Auf diesen Exkursionen werden Gebiete besucht und Themen aufgegriffen, die besondere Artvorkommen oder Naturschutzthemen berühren: Die Lossemündung wurde im Winterhalbjahr 2005/06 renaturiert. Seit dieser Zeit verlief die Vegetationsentwicklung, abgesehen von kleineren Rodungen und Neophytenbekämpfung, weitgehend ungestört. Neben den für offene, stadt- und gewässernahen typischen Ruderalfluren sind Weiden und Erlen zu einem jungen Auwald mit typischen nitrophilen Unterwuchs aufgewachsen. In den Blänken können wir – Niedrigwasserstand und trockenen Sommer vorausgesetzt – Arten der Teichbodenvegetation sehen.
 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, Mitarbeiter/innen aus Gutachter-/Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 20)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH)



Stand: 20.03.19






21.08.19 - 22.08.19
N 205
Feldbotanik: Einführung Vegetation und Kartierung - Grundlagen der Kartierung
PDF-Datei

 
 
Maßgebliche Grundlagen für den Arten- und Biotopschutz sind Bestandserfassungen zur Naturausstattung, Biodiversität und Entwicklung der Lebensräume und Lebensgemeinschaften. Die qualifizierte Bearbeitung der genannten Aufgaben erfordert solides botanisches und vegetationskundliches Wissen. Dies soll durch die Kursreihe "Feldbotanik" vermittelt werden.
Der Kurs "Kartierung" ist praxisnah gestaltet und soll vor allem Berufsanfänger/innen den Einstieg in das Kartieren von Biotoptypen ermöglichen. Als Kartierungsschlüssel wird die Nutzungstypenliste der hessischen Kompensationsverordnung 2018 verwendet: Grundlagen, Vorgehensweise, Arbeitsmaterialien, Abgrenzung, Bewertung und Kartierung.

 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, insbes. VHÖ und HVNL, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 15)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Vereinigung Hessischer Ökologen und Ökologinnen (VHÖ)



Stand: 15.07.19






24.08.19  
N 099
Biologische Vielfalt erkennen – Arten bestimmen:
Libellen in Hessen / Echzell

PDF-Datei

 
 
In Deutschland kommen insgesamt 81 Libellenarten vor, in Hessen sind bislang 65 Arten nachgewiesen. Wurden diese eindrucksvollen Tiere früher als "Teufelsnadeln" verunglimpft, stehen seit einigen Jahren ihre Ästhetik sowie ihre Gefährdungssituation im Vordergrund.
Libellen sind zudem gute Bioindikatoren. Ihr Vorkommen oder Fehlen gibt Auskunft über die Wasserqualität von Fließgewässern oder die Auswirkungen des Klimawandels auf die Fauna.
Das Seminar bietet zum einen eine allgemeine Einführung zu Biologie, Lebensräumen, Gefährdung und Schutz der heimischen Libellen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Bestimmungsmerk-male und erste Bestimmungsübungen, bevor es zum direkten Beobachten und Bestimmen der Tiere ins Freiland geht. Aufgrund der für eine Insektengruppe relativ geringen Artenzahl ist die Bestimmung der häufigen Arten leicht erlernbar.

 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Naturschutzgruppen, Planungsbüros, Studierende und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. (HGON)



Stand: 04.06.19






27.08.19  
N 0184
Kinder entdecken die Natur - Umweltbildungsmodule der Vogelschutzwarte ausprobieren und nachmachen
PDF-Datei

NEU!
 
Auf dieser Kooperationsveranstaltung von der Naturschutz-Akademie Hessen und der Staatlichen Vogelschutzwarte in Frankfurt werden in Wetzlar einige Module aus dem Lern- und Erlebnisangebot der Vogelschutzwarte vorgestellt und können für die eigene Bildungsarbeit mit Kindern ausprobiert werden. Die Workshops zu Themen aus der Vogelwelt und zum Thema Fledermäuse sind für die pädagogische Arbeit mit Kindern in Kindergarten- und Grundschulalter konzipiert.
 

Zielgruppe: Multiplikatoren/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für den Vor- und Grundschulbereich wie z.B. Gruppenleiter/-innen aus den NZH-Mitgliedsverbänden, Erzieher/-innen, Lehrkräfte, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL); weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland



Stand: 06.06.19






31.08.19  
N 100
Biologische Vielfalt erkennen - Arten bestimmen:
Greifvögel für Fortgeschrittene / Echzell

PDF-Datei

 
 
Für dieses Seminar sollten möglichst schon Grundkenntnisse über die hiesigen Greifvögel vorhanden sein. Hier geht es um die "schwierigeren Fälle", deren Bestimmung sich nicht immer als ganz einfach erweist, um Verwechslungsmöglichkeiten und wie man in Theorie und Praxis dann trotzdem zu einem richtigen Bestimmungsergebnis kommt. Welche Arten in dem Seminar behandelt werden ist dem Programm zu entnehmen.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Planungsbüros, Studierende und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. (HGON)



Stand: 06.03.19




September 2019


04.09.19  
N0104
Biologische Vielfalt im Garten: Ökologischer Pflanzenschutz
PDF-Datei

 
 
Ziel des Seminars ist das Kennenlernen von Methoden, die gärtnerische Tradition und neue Erkenntnisse verbinden, sowie Maßnahmen zur Förderung der Pflanzengesundheit.
Besonders wollen wir die unliebsamen Gäste, wie Raupen, Blattläuse und Co. aus einer anderen Perspektive betrachten.

 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 09.07.19






07.09.19  
N 106
Birnen in der Landschaft - eine fast vergessene Obstart
PDF-Datei

 
 
Dass die Birne nicht an die wirtschaftliche Bedeutung des Apfels herankommt, mag verschiedene Gründe haben. Im 19. Jh. war sie jedoch noch größer als beim Apfel. Insbesondere die robusten und ertragreichen Wirtschafts- und Mostbirnen waren weit verbreitet. Sie dienten als Zuckerersatz und der Ernährung im Winter. Heute spielt der wirtschaftliche Nutzen eine untergeordnete Rolle. Die Verarbeitung zu Kompott, Dörrobst oder Birnenmost ist nur noch selten zu beobachten. Dafür haben die landschaftsprägenden Birnenbäume einen hohen ökologischen Wert. Blühende Birnenbäume bieten eine besondere Augen- und Bienenweide. Doch gerade die Geschmacksvielfalt, welche an Fülle von unbeschreiblichen Aromen geprägt ist, macht die Birne für Fruchtgenießer zu einer pomologischen Kostbarkeit.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 14.01.19






18.09.19 - 19.09.19
N 208
Feldbotanik - Basiswissen Lebensräume: Ruderalvegetation, Säume und Äcker
PDF-Datei

 
 
Maßgebliche Grundlagen für den Arten- und Biotopschutz sind Bestandserfassungen zur Naturausstattung, Biodiversität und Entwicklung der Lebensräume und Lebensgemeinschaften. Die qualifizierte Bearbeitung der genannten Aufgaben erfordert solides botanisches und vegetationskundliches Wissen. Dies soll durch die Kursreihe "Feldbotanik" vermittelt werden.
Einführung in ruderale Vegetation, Saumvegetation und artenreiche Ackerwildkrautgesellschaften; Bestimmungsübungen, Erkennungsmerkmale von Arten, Vegetationsaufnahmen im Gelände; Hinweise zur Bewertung und Kartierung.

 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, insbes. VHÖ und HVNL, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 18)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Vereinigung Hessischer Ökologen und Ökologinnen (VHÖ)



Stand: 07.05.19






18.09.19  
N110
Kompostierung und Humusaufbau
 

 
 
Halbtägiger Praxisworkshop.
 

Zielgruppe:  
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 06.05.19






19.09.19  
N 112
Wildpflanzen für Kids: Wildpflanzen in der Herbst- und Winterzeit!
PDF-Datei

 
 
Die Verwendung von Wildpflanzen in unserem Alltag hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Gerade Kinder sind sehr offen und neugierig, die Geheimnisse am Wegrand und auf der Wiese zu entdecken. Kinder erinnern sich meist ein Leben lang an "ihre" verarbeiteten Pflanzen und können so das uralte Wissen bewahren und weitergeben.

Die Seminarreihe "Wildpflanzen für Kids" besteht aus drei in sich abgeschossenen Seminaren, die auch einzeln besucht werden können.

In diesem Seminar beschäftigen wir uns vor allem mit den Früchten von Gehölzen und Wurzeln von Kräutern. Der Herbst lädt uns mit seiner Farb- und Formenvielfalt auch zur Kreativität ein. Die ausgewählten Pflanzen werden bei einer Exkursion auf dem Außengelände mit dem Blick auf ihre ganzheitliche Heilwirkung,
Anwendungsmöglichkeiten und Mythologie vorgestellt.

 

Zielgruppe: Multiplikatoren/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für den Vor- und Grundschulbereich, Erzieher/innen, Lehrerkräfte und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Anja Böhme, Natur- und Kräuterschule Lumdatal



Stand: 13.03.19






21.09.19  
N 113
Obstwiese im Herbst - Ernte, Lagerung, Bestimmung, Verarbeitung
PDF-Datei

 
 
Biologische Vielfalt ist unsere Lebensgrundlage und bedeutet Lebensqualität. Die Biodiversität von Obstwiesen ist in Mitteleuropa einzigartig. Dabei spielen nicht nur Tiere und Pflanzen eine wichtige Rolle, sondern auch die genetische Vielfalt der Obstarten- und Sorten. Fruchtsorten müssen nicht aus China importiert werden, sie wachsen auf unseren heimischen Streuobstwiesen oder in Hausgärten.
Das Wissen um die einzelnen Sorten, deren optimalen Erntezeitpunkt und die richtige Lagerung sind Voraussetzung für die Verwendung und Verarbeitung des heimischen Obstes. Außerdem gilt es ein Stück Tradition und kulturhistorische Geschichte zu erhalten.

 

Zielgruppe: alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 14.01.19






26.09.19 - 27.09.19
N 209
Feldbotanik - Basiswissen Lebensräume: Fließ- und Stillgewässer mit angrenzenden Biotopen / Eder und Edersee
PDF-Datei

 
 
Maßgebliche Grundlagen für den Arten- und Biotopschutz sind Bestandserfassungen zur Naturausstattung, Biodiversität und Entwicklung der Lebensräume und Lebensgemeinschaften. Die qualifizierte Bearbeitung der genannten Aufgaben erfordert solides botanisches und vegetationskundliches Wissen. Dies soll durch die Kursreihe "Feldbotanik" vermittelt werden.
Arten verschiedener wassergeprägter Lebensräume inklusive Kenn- und Trennarten werden behandelt; Bestimmungsübungen und Vegetationsaufnahmen.

 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, insbes. VHÖ und HVNL, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 18)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Vereinigung Hessischer Ökologen und Ökologinnen (VHÖ)



Stand: 07.05.19




Oktober 2019


09.10.19  
N117
Lagerung und Haltbarmachung von Gemüse und Kräutern aus dem Garten
 

 
 
Schon immer mussten die Menschen Lebensmittel haltbar machen, um das ganze Jahr über ausreichend Lebensmittelvorräte zur Verfügung zu haben. Heute übernimmt das Haltbarmachen weitgehend die Lebensmittelindustrie. Es gibt aber gute Gründe selbst saisonale Produkte zu konservieren.
 

Zielgruppe:  
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 06.05.19






11.10.19 -12.10.2019
N 118
Landart - Naturkunst in der Umweltbildung
PDF-Datei

 
 
Landart-Künstler gestalten ihre Werke in der Natur aus dem, was sie in der Natur finden. Bei der Gestaltung von Landart entstehen nicht nur – oft kurzlebige – faszinierende Kunstwerke, sondern auch intensive Naturerlebnisse.
Landart ist daher zu einem wichtigen Element der Umweltbildung geworden.
Der erfahrene Referent und Umweltpädagoge Andreas Güthler gibt Impulse und leitet zu sensiblen und kreativen Naturkunstwerken im Stil des schottischen Landart-Künstler Andy Goldsworthy an. Gleichzeitig vermittelt der Autor der Bücher "Naturwerkstatt Landart - Ideen für kleine und große Naturkünstler" und "Erlebniswerkstatt Landart" viele Erfahrungen und Verknüpfungen zum Einsatz in der Umweltbildung.

 

Zielgruppe: Multiplikator/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung, insbesondere aus den NZH-Mitgliedsverbänden, Erzieher/-innen, Lehrkräfte, Jugendgruppenleiter/-innen, Natur- und Landschaftsführer/-innen und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 17.06.19






17.10.19  
N 123
Natur im Alltag: Heimische Herbstbäume
PDF-Datei

 
 
Die ersten Blätter fallen, Nüsse und Samen sind reif. Alles bereite sich auf den nahenden Winter vor. Der herbstliche Wald hat etwas Magisches an sich.

An diesem Nachmittag wollen wir heimische Bäume kennenlernen und welche Bedeutung sie für unseren Alltag haben. Bereits unsere Vorfahren wussten um die Bedeutung und Nutzen der Bäume. Gemeinsam wollen wir unsere Kreativität wecken und ausprobieren, wie wir die Bäume über die Obsternte hinaus nutzen können. Geschichten und Hintergründe aus früheren Zeiten runden diese Veranstaltung ab.

Der persönliche Austausch über eigene Erfahrungen ist ausdrücklich erwünscht. Die Teilnehmer erhalten ein kleines Handout mit entsprechenden Pflanzenporträts.

 

Zielgruppe: Multiplikatoren/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Pia Rixen, Natur- und Kräuterpädagogin



Stand: 13.03.19






17.10.19  
N122
Klimagärtnern: Pflanzenkohle-Terrapreta selbst herstellen – Praxisworkshop auf dem Sonnenhof
 

 
 
Halbtägiger Praxisworkshop.
 

Zielgruppe:  
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 06.05.19






19.10.19  
N 152
Botanisch-ökologische Exkursionen in ausgewählte (Schutz-)Gebiete Hessens: Moore im Odenwald
PDF-Datei

 
 
Auf diesen Exkursionen werden Gebiete besucht und Themen aufgegriffen, die besondere Artvorkommen oder Naturschutzthemen berühren: Der Odenwald ist nicht gerade eine Landschaft, die man mit Mooren in Verbindung bringt. Tatsächlich gab (und gibt) es auch hier solche torfbildenden Pflanzengesellschaften, aber eben in einer ganz besonderen Form. Es handelt sich ausschließlich um von Grundwasser beeinflusste Niedermoore, gleichwohl aufgrund der Nährstoffarmut teilweise mit Hochmoorvegetation. Vor dem Hintergrund von Witterungsextremen (Dürre, Hochwasser) und Grundwasserschwund sind Schutz und Restitution dieser Biotope von großer Bedeutung.
 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, Mitarbeiter/innen aus Gutachter-/Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 20)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH)



Stand: 20.03.19






22.10.19  
N 000
Lebensraum Feldwege und Wegränder: nutzen - pflegen - schützen
 

 
 
 
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Naturschutz und Jagd, Landwirtschaft, Kommunen
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: AK Lebensraum Feldwege und Wegränder der Biodiversitätsinitiatve des Landkreises Gießen



Stand: 13.05.19




Seite 1/2 |< 1 2 >|