Seite 1/2 |< 1 2 >|
 
 

                       Veranstaltungen
Progr.
Juni 2019


16.06.19  
N 174
Wirbellose Tiere im Gewässer - Artenkenntnis für alle
PDF-Datei

 
 
Makrozoobenthos - die Gemeinschaft wirbelloser Tiere, die vorwiegend am Gewässergrund leben und mit dem bloßen Auge erkennbar sind. Dieser Kurs vermittelt einschlägige Artenkenntnisse und ist für Anfänger gut geeignet.
Vorkommen und Artenzusammensetzung des Makrozoobenthos in Fließgewässern lässt Rückschlüsse auf den Gewässerzustand zu und ist deshalb die Methode, um die biologische Gewässergüte eines Fließgewässers zu bestimmen und um Schadstoffeinträge
und andere Beeinträchtigungen des Gewässerlebensraums festzustellen.

 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Verband Hessischer Fischer e. V. (VHF)



Stand: 14.05.19






16.06.19  
N 176
Grundlagen der wesensgemäßen Bienenhaltung
PDF-Datei

NEU!
 
Die wesensgemäße Bienenhaltung achtet das Bienenvolk als ein Lebewesen, pflegt und fördert es. Sie unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von der konventionellen Imkerei.
Die Tagung stellt eine Einführung in diese besondere Form der Bienenhaltung dar. Somit bietet sich sowohl interessierten Laien als auch aktiven Imkern die Gelegenheit, einen Eindruck von dieser ganzheitlichen, dem Bienenvolk zugewandten Arbeitsweise zu gewinnen.

 

Zielgruppe: Natur- und Umwelt(schutz)-Interessierte; aktive Imker und die, die noch Imker werden wollen
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NAJU Hessen



Stand: 09.05.19






17.06.19  
N 177
Neuer Termin: 27. August
Kinder entdecken die Natur - Umweltbildungsmodule der Vogelschutzwarte ausprobieren und nachmachen

 

verschoben
 
Auf dieser Kooperationsveranstaltung von der Naturschutz-Akademie Hessen und der Staatlichen Vogelschutzwarte in Frankfurt werden in Wetzlar einige Module aus dem Lern- und Erlebnisangebot der Vogelschutzwarte vorgestellt und können für die eigene Bildungsarbeit mit Kindern ausprobiert werden. Die Workshops zu Themen aus der Vogelwelt und zum Thema Fledermäuse sind für die pädagogische Arbeit mit Kindern in Kindergarten- und Grundschulalter konzipiert.
 

Zielgruppe: Multiplikatoren/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für den Vor- und Grundschulbereich wie z.B. Gruppenleiter/-innen aus den NZH-Mitgliedsverbänden, Erzieher/-innen, Lehrkräfte, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL); weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland



Stand: 06.06.19






22.06.19  
N077
Biologische Vielfalt erkennen – Arten bestimmen
Schmetterlinge für Einsteiger

PDF-Datei

 
 
Dieses Seminar bietet Einsteigern einen Überblick über häufig auftretende Schmetterlingsarten in Hessen. Im Mittelpunkt stehen Tagfalter.
Hier lernen Sie, Tag- und Nachtfalter voneinander zu unterschieden, und machen sich mit den typischen Bestimmungsmerkmalen der Tiere vertraut.
In Kleingruppen bestimmen Sie selber Arten und vertiefen diese Kenntnisse durch das Er-stellen von Artenportraits.

 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, sonstige Naturschutzvereine, Planungsbüros, Studierende; sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: In Kooperation mit dem NABU, Landesverband Hessen



Stand: 19.02.19






23.06.19  
N078
Tag der offenen Gartentür
PDF-Datei

 
 
Am Tag der offenen Gartentür können Interessierte den Garten und die Bewirtschaftungsweise kennenlernen. Hier kann man sich für die eigene Gartengestaltung inspirieren lassen.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 14.05.19






26.06.19  
N 080
Heilpflanze des Jahres 2019: Das Johanniskraut
PDF-Datei

 
 
Das Johanniskraut gehört zu den am besten erforschten Heil- und Arzneipflanzen.
Mit dem Resultat, dass einige Neben- und Wechselwirkungen bekannt geworden sind und diese zu Unsicherheiten in der Anwendung geführt haben. Um den "Ruf" vom Johanniskraut wiederherzustellen und die vielseitig einsetzbare Heilpflanze zu
würdigen, kürte der Verein NHV Theophrastus abermals das Johanniskraut zur Heilpflanze des Jahres 2019. Vier Jahre nach ihrer Würdigung als Arzneipflanze des Jahres 2015.

In diesem Seminar erfahren Sie zum "Echten" Johanniskraut wissenswertes zur Biologie und Ökologie, zu Anbau, Ernte und Verarbeitung, Anwendung in der Pflanzenheilkunde und als Hausmittel. Viele Geschichten und Sagen ranken sich um diese Pflanze, die Ihnen ebenfalls nicht verborgen bleiben werden.

 

Zielgruppe: Multiplikatoren/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für den Vor- und Grundschulbereich, Erzieher/innen, Lehrerkräfte und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Anja Böhme, Natur- und Kräuterschule Lumdatal



Stand: 13.03.19






26.06.19  
N 154
Hessischer Landschaftspflegetag 2019
Landschaftspflegeverbände - Mehrwert für Kommunen, Naturschutz und Landwirtschaft

PDF-Datei

 
 
s. rechts Detailprogramm
 

Zielgruppe: Mitglieder der Landschaftspflegeverbände, NZH-Mitgliedsverbände, Landwirtschaft, Kommunen, Behörden, Planungs- und Gutachterbüros; weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Landschaftspflegeverband Main-Kinzig-Kreis



Stand: 20.05.19






28.06.19 - 29.06.19
N 081
Beweidung und biologische Vielfalt
PDF-Datei

 
 
Die Tagung befasst sich mit der Bedeutung der Beweidung für die Biologische Vielfalt und stellt Beweidung und ihre Lebensraumverträglichkeit sowie Artenschutzaspekte in Bezug auf verschiedene Artengruppen vor. Auf der Exkursion werden repräsentative Weidehabitate verschiedener Pflanzenfresser in extensiv genutzten Landschaftsbereichen (überwiegend NATURA 2000-Gebiete) im Raum Hungen vorgestellt.
 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, Landwirte und entsprechende Verwaltung, Hochschulen, weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Weidewelt, NABU Horlaofftal und HGON-AK



Stand: 12.06.19






29.06.19 - 30.06.19
N 082
Outdoor-Erste-Hilfe für Schutzgebietsbetreuung, Naturführungen und (Jugend-)Gruppenleitung / Reinheim/Südhessen
PDF-Datei

 
 
Bei diesem Outdoor-Erste-Hilfe-Seminar trainieren wir schwierige Situationen und lernen, im Notfall ruhig zu bleiben, die richtigen Prioritäten zu setzen und erfolgreich Erste Hilfe zu leisten. Und da man so etwas nicht im stickigen Unterrichtssaal lernen kann, gehen wir hinaus in die Natur und lernen und üben praxisnah an täuschend realitätsnahen Beispielen.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, insbes. Schutzgebietsbetreuer/innen, Multiplikator/innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung, insbesondere Gruppenleiter/innen von Naturschutz- und Jugendverbänden, Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL), Umweltpädagog/innen
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NABU und NAJU Hessen



Stand: 21.05.19






29.06.19  
N 150
Botanisch-ökologische Exkursionen in ausgewählte (Schutz-)Gebiete Hessens: Historische Rindertrift und Motocross-Gelände Aarberg-Ring
PDF-Datei

 
 
Auf diesen Exkursionen werden Gebiete besucht und Themen aufgegriffen, die besondere Artvorkommen oder Naturschutzthemen berühren: Hier ein herausragender Magerrasen-/Borstgrasrasenkomplex mit Silikatfelsen, Schmielenfluren, Katzenpfötchen, Flechtenrasen, Glatthaferwiesen/Heidenelkenrasen. Seit 100 Jahren unveränderte Nutzung als Rinderweide ohne Düngung, dazu Autocross-Gelände mit großflächigen Rasen aus Nelken- und Frühem Schmielenhafer - da ist vielleicht noch was Neues zu entdecken?!
 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, Mitarbeiter/innen aus Gutachter-/Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 20)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH)



Stand: 20.03.19




Juli 2019


02.07.19 - 03.07.19 und 04.09.19
N 206
Feldbotanik - Basiswissen Lebensräume: Wälder und Gebüsche
PDF-Datei

 
 
Maßgebliche Grundlagen für den Arten- und Biotopschutz sind Bestandserfassungen zur Naturausstattung, Biodiversität und Entwicklung der Lebensräume und Lebensgemeinschaften. Die qualifizierte Bearbeitung der genannten Aufgaben erfordert solides botanisches und vegetationskundliches Wissen. Dies soll durch die Kursreihe "Feldbotanik" vermittelt werden.
Wesentlicher Inhalt dieses Moduls ist das Kennenlernen der häufigen natürlichen Waldgesellschaften Hessens bzw. Mitteleuropas. Es werden unterschiedliche Buchenwaldgesellschaften und ihre Differenzierung vermittelt sowie natürliche azonale Waldgesellschaften auf Sonderstandorten besprochen. Der Fokus liegt auf den gesellschaftstypischen Gehölzen sowie den charakteristischen Arten der Krautschicht. Zudem werden Kenntnisse zur Wirkung des Waldbaus und der forstlichen Nutzung auf die Vegetationszusammensetzung und die entsprechenden Nutzungs- und Biotoptypen vermittelt.

 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, insbes. VHÖ und HVNL, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 18)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Vereinigung Hessischer Ökologen und Ökologinnen (VHÖ)



Stand: 17.06.19






02.07.19  
N 084
Wildkräuter für Kids: Sommerkräuter - Grüne Helferleins von der Wiese!
PDF-Datei

 
 
Die Verwendung von Wildpflanzen in unserem Alltag hat in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Gerade Kinder sind sehr offen und neugierig, die Geheimnisse am Wegrand und auf der Wiese zu entdecken. Kinder erinnern sich meist ein Leben lang an "ihre" verarbeiteten Pflanzen und können so das uralte Wissen bewahren und weitergeben.

Die Seminarreihe "Wildpflanzen für Kids" besteht aus drei in sich abgeschossenen Seminaren, die auch einzeln besucht werden können.

In diesem Seminar werden wir uns der heilenden Wirkung von den Sommerkräutern zuwenden. Wildpflanzen können vielseitig als Hausmittel in der Kinderheilkunde eingesetzt werden. Die "eigene Medizin" herzustellen und dessen sanfte Wirkung zu erleben, ist für viele Kinder (und Erwachsene!) ein nachhaltiges und ganzheitliches Erlebnis. Die Heilpflanze wird mit allen Sinnen erforscht und kennengelernt, achtsam geerntet und verarbeitet. Diese "Wilde Hausapotheke" kann als Hausmittel angewendet oder auch bei einem Basar in der Einrichtung angeboten werden. Dabei ist es wichtig, die Möglichkeiten und auch die Grenzen der Herstellung von pflanzlichen Hausmitteln zu kennen.

 

Zielgruppe:  
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Anja Böhme, Natur- und Kräuterschule Lumdatal



Stand: 16.05.19






27.07.19  
N 091
Heuschrecken - bestimmen und kartieren
PDF-Datei

 
 
Diese Fortbildung richtet sich vor allem an diejenigen, die diese spannende und eindrucksvolle Artengruppe bereits für sich entdeckt haben, bestenfalls sogar schon über erste Erfahrungen im Bestimmen von Heuschrecken verfügen. Eine umfangreiche Artenkenntnis ist aber nicht nötig.
Der Focus dieses Seminars liegt auf der Praxis im Gelände, dem Bestimmen und gleichzei-tigem Kartieren der rund um Rodenbach vorkommenden Heuschrecken - Praxis pur.

 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Naturschutzgruppen, Planungsbüros, Studierende und sonstige Interessierte, die bereits (erste) Erfahrungen von Insekten bzw. entspre-chender anderer faunistischer oder botanischer Bestimmungsliteratur haben.
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON)



Stand: 21.05.19




August 2019


02.08.19  
N092
Einblick in die Permakultur: Film und Vortrag - Austausch und Vernetzung
 

 
 
Infoveranstaltung
Abendveranstaltung

 

Zielgruppe:  
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Alle Interessierten



Stand: 08.05.19






15.08.19  
N 093
Natur im Alltag: "Magische" Sonnenkräuter - Nicht nur im Garten!
PDF-Datei

 
 
Haben Sie schon von der "Kräuter-Weihe" und dem "Frauen-Dreißiger gehört. Die meisten haben aber sicherlich eine Vorstellung vom "Alt-Weiber-Sommer".

Was diese Bezeichnungen mit dem Sommer und den Sonnenkräutern zu tun haben, erfahren die Teilnehmer an diesem Nachmittag. Wir sammeln Kräuter und verarbeiten sie direkt zu Heilwein und bereiten eine Kräutersalbe zu.

Der persönliche Austausch über eigene Erfahrungen mit Kräutern ist ausdrücklich erwünscht. Die Teilnehmer erhalten ein kleines Handout mit entsprechenden Pflanzenporträts und Rezepten.

 

Zielgruppe: Multiplikatoren/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für den Vor- und Grundschulbereich, Erzieher/-innen, Lehrkräfte und sonstige Interessiert.
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Pia Rixen, Natur- und Kräuterpädagogin



Stand: 13.03.19






17.08.19 - 18.08.19
N 096
Outdoor-Erste-Hilfe für Schutzgebietsbetreuung, Naturführungen und (Jugend-)Gruppenleitung
PDF-Datei

 
 
Bei diesem Outdoor-Erste-Hilfe-Seminar trainieren wir schwierige Situationen und lernen, im Notfall ruhig zu bleiben, die richtigen Prioritäten zu setzen und erfolgreich Erste Hilfe zu leisten. Und da man so etwas nicht im stickigen Unterrichtssaal lernen kann, gehen wir hinaus in die Natur und lernen und üben praxisnah an täuschend realitätsnahen Beispielen.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, insbes. Schutzgebietsbetreuer/innen, Multiplikator/innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung, insbesondere Gruppenleiter/innen von Naturschutz- und Jugendverbänden, Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL), Umweltpädagog/innen
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: NABU und NAJU Hessen



Stand: 03.04.19






17.08.19  
N 095
Sommerschnitt und Pflege an Obstgehölzen
PDF-Datei

 
 
Einen wesentlichen Teil der Obstgehölzpflege stellt der Kronenschnitt dar, wobei sich die Maßnahme in den meisten Fällen auf den Winter (Ruhephase) beschränkt. Das Obstgehölze erfolgreich in der Vegetationsperiode, also im Sommer geschnitten werden können, beweist nicht nur der früher bedeutsame Formobstbau (Obstspalier). Auch aus baumbiologischer Sicht ist die Sommerbehandlung eine gute Alternative. Speziell der Schnitt an gummiflussgefährdeten Kirschen und der Walnuss haben sich bei der Ernte oder nach abgeschlossenem Wachstum in August/September als vorteilhaft herausgestellt.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 14.01.19






18.08.19  
N 151
Botanisch-ökologische Exkursionen in ausgewählte (Schutz-)Gebiete Hessens: Das Losse"delta" bei Kassel
PDF-Datei

 
 
Auf diesen Exkursionen werden Gebiete besucht und Themen aufgegriffen, die besondere Artvorkommen oder Naturschutzthemen berühren: Die Lossemündung wurde im Winterhalbjahr 2005/06 renaturiert. Seit dieser Zeit verlief die Vegetationsentwicklung, abgesehen von kleineren Rodungen und Neophytenbekämpfung, weitgehend ungestört. Neben den für offene, stadt- und gewässernahen typischen Ruderalfluren sind Weiden und Erlen zu einem jungen Auwald mit typischen nitrophilen Unterwuchs aufgewachsen. In den Blänken können wir – Niedrigwasserstand und trockenen Sommer vorausgesetzt – Arten der Teichbodenvegetation sehen.
 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, Mitarbeiter/innen aus Gutachter-/Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 20)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Botanische Vereinigung für Naturschutz in Hessen (BVNH)



Stand: 20.03.19






24.08.19  
N 099
Biologische Vielfalt erkennen – Arten bestimmen:
Libellen in Hessen / Echzell

PDF-Datei

 
 
In Deutschland kommen insgesamt 81 Libellenarten vor, in Hessen sind bislang 65 Arten nachgewiesen. Wurden diese eindrucksvollen Tiere früher als "Teufelsnadeln" verunglimpft, stehen seit einigen Jahren ihre Ästhetik sowie ihre Gefährdungssituation im Vordergrund.
Libellen sind zudem gute Bioindikatoren. Ihr Vorkommen oder Fehlen gibt Auskunft über die Wasserqualität von Fließgewässern oder die Auswirkungen des Klimawandels auf die Fauna.
Das Seminar bietet zum einen eine allgemeine Einführung zu Biologie, Lebensräumen, Gefährdung und Schutz der heimischen Libellen. Einen weiteren Schwerpunkt bilden Bestimmungsmerk-male und erste Bestimmungsübungen, bevor es zum direkten Beobachten und Bestimmen der Tiere ins Freiland geht. Aufgrund der für eine Insektengruppe relativ geringen Artenzahl ist die Bestimmung der häufigen Arten leicht erlernbar.

 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Naturschutzgruppen, Planungsbüros, Studierende und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. (HGON)



Stand: 04.06.19






27.08.19  
N 0184
Kinder entdecken die Natur - Umweltbildungsmodule der Vogelschutzwarte ausprobieren und nachmachen
PDF-Datei

NEU!
 
Auf dieser Kooperationsveranstaltung von der Naturschutz-Akademie Hessen und der Staatlichen Vogelschutzwarte in Frankfurt werden in Wetzlar einige Module aus dem Lern- und Erlebnisangebot der Vogelschutzwarte vorgestellt und können für die eigene Bildungsarbeit mit Kindern ausprobiert werden. Die Workshops zu Themen aus der Vogelwelt und zum Thema Fledermäuse sind für die pädagogische Arbeit mit Kindern in Kindergarten- und Grundschulalter konzipiert.
 

Zielgruppe: Multiplikatoren/-innen der Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung für den Vor- und Grundschulbereich wie z.B. Gruppenleiter/-innen aus den NZH-Mitgliedsverbänden, Erzieher/-innen, Lehrkräfte, Zertifizierte Natur- und Landschaftsführer/innen (ZNL); weitere Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Staatliche Vogelschutzwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland



Stand: 06.06.19






31.08.19  
N 100
Biologische Vielfalt erkennen - Arten bestimmen:
Greifvögel für Fortgeschrittene / Echzell

PDF-Datei

 
 
Für dieses Seminar sollten möglichst schon Grundkenntnisse über die hiesigen Greifvögel vorhanden sein. Hier geht es um die "schwierigeren Fälle", deren Bestimmung sich nicht immer als ganz einfach erweist, um Verwechslungsmöglichkeiten und wie man in Theorie und Praxis dann trotzdem zu einem richtigen Bestimmungsergebnis kommt. Welche Arten in dem Seminar behandelt werden ist dem Programm zu entnehmen.
 

Zielgruppe: NZH-Mitgliedsverbände, Planungsbüros, Studierende und sonstige Interessierte
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V. (HGON)



Stand: 06.03.19




September 2019


04.09.19  
N0104
Biologische Vielfalt im Garten: Ökologischer Pflanzenschutz
 

 
 
Ziel des Seminars ist das Kennenlernen von Methoden, die gärtnerische Tradition und neue Erkenntnisse verbinden, sowie Maßnahmen zur Förderung der Pflanzengesundheit.
Besonders wollen wir die unliebsamen Gäste, wie Raupen, Blattläuse und Co. aus einer anderen Perspektive betrachten.

 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 08.05.19






07.09.19  
N 106
Birnen in der Landschaft - eine fast vergessene Obstart
PDF-Datei

 
 
Dass die Birne nicht an die wirtschaftliche Bedeutung des Apfels herankommt, mag verschiedene Gründe haben. Im 19. Jh. war sie jedoch noch größer als beim Apfel. Insbesondere die robusten und ertragreichen Wirtschafts- und Mostbirnen waren weit verbreitet. Sie dienten als Zuckerersatz und der Ernährung im Winter. Heute spielt der wirtschaftliche Nutzen eine untergeordnete Rolle. Die Verarbeitung zu Kompott, Dörrobst oder Birnenmost ist nur noch selten zu beobachten. Dafür haben die landschaftsprägenden Birnenbäume einen hohen ökologischen Wert. Blühende Birnenbäume bieten eine besondere Augen- und Bienenweide. Doch gerade die Geschmacksvielfalt, welche an Fülle von unbeschreiblichen Aromen geprägt ist, macht die Birne für Fruchtgenießer zu einer pomologischen Kostbarkeit.
 

Zielgruppe: Alle Interessierten
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: ---



Stand: 14.01.19






18.09.19 - 19.09.19
N 208
Feldbotanik - Basiswissen Lebensräume: Ruderalvegetation, Säume und Äcker
PDF-Datei

 
 
Maßgebliche Grundlagen für den Arten- und Biotopschutz sind Bestandserfassungen zur Naturausstattung, Biodiversität und Entwicklung der Lebensräume und Lebensgemeinschaften. Die qualifizierte Bearbeitung der genannten Aufgaben erfordert solides botanisches und vegetationskundliches Wissen. Dies soll durch die Kursreihe "Feldbotanik" vermittelt werden.
Einführung in ruderale Vegetation, Saumvegetation und artenreiche Ackerwildkrautgesellschaften; Bestimmungsübungen, Erkennungsmerkmale von Arten, Vegetationsaufnahmen im Gelände; Hinweise zur Bewertung und Kartierung.

 

Zielgruppe: Mitglieder der NZH-Mitgliedsverbände, insbes. VHÖ und HVNL, Mitarbeiter/innen aus Gutachter- und Planungsbüros, weitere Interessierte (max. 18)
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit: Vereinigung Hessischer Ökologen und Ökologinnen (VHÖ)



Stand: 07.05.19






18.09.19  
N110
Kompostierung und Humusaufbau
 

 
 
Halbtägiger Praxisworkshop.
 

Zielgruppe:  
Termin übernehmen

In Zusammenarbeit mit:  



Stand: 06.05.19




Seite 1/2 |< 1 2 >|